Vienna calling

Wie seinerzeit mit Meister Stef‘ ging es pünktlich zu Beginn des neuen Jahres einmal mehr mit dem (mittlerweile aufmotorisierten) Gruft-o-Mobil ins österreichische Wien.

Das Rathaus bei Nacht

Unbefleckte Jungfrau

War einmal mehr eine schöne Zeit in
der Metropole, die Madame S. &
der schwarze Mann ungeachtet
eisiger Temperaturen zu allerlei
Streifzügen nutzten. Von Orgel-
konzerten über den obligatorischen
Besuch auf dem Zentralfriedhof
(*bing* +3 Gothpunkte!) bis hin zu
wiederholten Kaffeehausbesuchen
wurde alles mitgenommen. Und als
wir dann Dank unserer umsichtigen
Gastgeber (an dieser Stelle nochmal
ein „Hail!“ dem österreichischen Teil
des Familien-Clans!) auch noch
bemerkten, dass das dortige Bier
(Gösser) in der Märzen Variante selbst
für den verwöhnten Frankengaumen
ein Genuß ist, war ohnehin alles gut …
Selbst einen Besuch beim Heurigen
konnten wir am Ende noch erleben …
also mit Wein haben die es da drüben
schon ganz ordentlich. Und sie tragen
dabei ihre Nasen nicht so hoch wie
unsere Nachbarn im Westen …

>>><<<

Schwarzflug im Club Pi

Am Freitag Abend ging es dann sogar ungeachtet erster Erkältungssymptome noch wie geplant in den Wiener Club Pi (==>) … eine Entscheidung, die nicht bereut wurde. Ich bin ja ein großer Freund davon, in einer völlig fremden Stadt auf einmal wieder alten Bekannten über den Weg zu laufen … so auch in diesem Fall. Auf jeden Fall, falls es Euch mal nach Wien verschlagt & ihr abends schwarz weggehen wollt … besagter Club ist in jedem Fall einen Besuch wert.

In diesem Sinne: beide Daumen nach oben!

Wien rockt!

This entry was posted on Montag, Januar 14th, 2008 at 01:08 and is filed under Neues aus der Gruft. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

2 Responses to “Vienna calling”

  1. Conny Says:

    Ui, nach den Wien Fotos kommen jetz gleich Fotos vom Passau-Besuch, oder? *fg*

  2. Alamir-ai-khan Says:

    Passau … Passau … das war doch dieser Ort, an dem man wenige Kilometer vor der Grenze vorbeidüst, oder? *g*
    Ich glaube auf dem Hinweg sind wir da wirklich nur dran vorbeigedüst & auf dem Rückweg strategisch perfekt kurz vorher nach Westen abgebogen, weil wir noch in München vorbei mußten & uns den Rückreisestau zwischen Salzburg und München nicht geben wollten. Aber jetzt weiß ich ja zumindest, wo dieses Passau liegt. Grob. 😉

Leave a Reply