Papa Staat is watching you II

Es gibt so Timings Zufälle, die könnten zeitlich gar nicht besser geplant werden anfallen, um aktuellen Diskussionen neuen Schwung zu geben.

Damit wir uns nicht falsch verstehen … selbst als untotem Hexenmeister blickt man mit einer nicht unerheblichen Sorge auf die aggressive und selbstunkritische Art und Weise, wie Vertreter einer gewissen Weltreligion ihre Ansichten mit zunehmender Unverfrorenheit anderen Systemen aufdrücken wollen (… nicht, dass wir Christen das nicht früher auch schon versucht hätten). Mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und Staunen nimmt man zur Kenntnis, wie im heutigen 21. Jahrhundert einerseits von anderen Kulturkreisen Respekt und Achtung gefordert und gleichzeitig deren Werte offen in Frage gestellt werden.

Aber was im Moment alles auf einen Haufen geworfen wird um das große „Bedrohungskonstrukt Terror“ aufrecht zu erhalten, ist schon nicht uninteressant. Wenn besagte Terroristen tatsächlich Anschläge geplant hat und diese von der Polizei durch Aufmerksamkeit und überlegtes Vorgehen verhindert werden konnten: meinen höchsten Respekt.

Aber dass aus einem solchen Vorfall gleich wieder Kapital geschlagen wird, indem Herr Beckstein jammert; „Wir wissen, dass sie das Internet nutzen. Wozu können wir nicht sagen, weil wir Online-Durchsuchungen nicht durchführen dürfen.“ und „Wir hätten mit der Möglichkeit von Online-Durchsuchungen zusätzliche Erkenntnisse gewinnen können. Der Fall zeigt, dass wir dringend Online-Durchsuchungen bei schwersten Straftaten wie einem Bombenanschlag brauchen.“ (Quelle: Interview auf Welt.de), dann fühlt man sich mit etwas Wissen über die Praxistauglichkeit dieser Methode (Danke an Meister Sven für den Link) doch schon wieder im falschen Film.

Und wenn die Wunschvorstellung dann noch abgerundet wird mit Sätzen wie „Für solche Topgefährder muss die Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt werden. Sie sollten sich nur in einer kleinen, gut zu überwachenden Kommune aufhalten dürfen, es sollte Internet- und Handyverbot gelten.“, dann wird einem gleich so richtig schlecht wohlig warm ums Herz, bei so viel Fürsorglichkeit und Schutz durch Papa Staat.

Da bleibt eigentlich nur noch die Frage: sind wir gerade mit Eurasien im Krieg und Ostasien ist unser treuer Verbündeter … oder war es doch stets andersherum?

This entry was posted on Sonntag, September 9th, 2007 at 16:43 and is filed under New World Order. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Leave a Reply