Sie stapfen gerade durch die staubigen Katakomben des folgenden Achivs: Alamir’ai’Khan – Gedanken eines Untoten weblog archives for Juni, 2010.

16 Juni 2010

Auf zu neuen Urnen …

Es ist schon schade, dass es nun doch wieder auf ein konfrontatives Kräftemessen hinausläuft.

Als überzeugter Nichtraucher freue ich mich natürlich über nicht verqualmte Restaurants, Cafés und Diskotheken. Zugleich ärgert es mich aber, dass unsere bayrische Politik nach dem überraschend deutlichen Volksbegehren einfach auf beledigt und stur geschalten hat. Da hätte man – in meiner Vorstellung einer funktionierenden Volksrepräsentation – ja auch merken können: „Hoppla! Bei unserem wilden Vorpreschen und Zurückrudern in bester stoiber’scher Tradition scheinen wir wohl irgendwie Mist gebaut zu haben. Also sollten wir uns vielleicht mal hinsetzen, die gemachten Erfahrungen analysieren und dann mit Augenmaß und Vernunft eine geeignete Lösung finden die besseren Schutz bietet als das jetzt, ohne gleich den Holzhammer auszupacken.“

Wie gesagt. Wäre schön gewesen. War es aber nicht. Und nachdem jetzt die (an obigem Politikversagen vermutlich nicht ganz unschuldigen) Raucher-Milizen und Tabakkonzerne verbal schweres Geschütz auffahren und die Neu-Errichtung ihrer reichlich egoistischen „Ich will rauchen, ob’s Euch passt oder nicht!“-Herrschaft mit rhetorisch verdrehten „Angst-mach“-Argumenten zu legitimieren versuchen, ist es wohl leider doch Zeit, deutlich Position im Schützengraben in der Sache zu beziehen. Also denn:

Geht wählen, macht Euer Kreuz dort, wo Ihr es für richtig haltet. Im Gegensatz zu so manch politischer Wahl besteht hier ja zumindest die Hoffnung, dass es nach der Wahl dann auch so gemacht wird wie vorher versprochen und von der Mehrheit gewünscht …

9 Juni 2010

Neues vom runden Leder

Nun ist es also mal wieder so weit. Die wirklich lustige und mit vielen schönen Erinnerungen verbundene WM 2006 in deutschen Landen ist nun ja auch schon wieder etwas her, ab morgen wird am Kap das Runde ins Eckige getreten. Oder zumindest in die Richtung.

Offen gestanden kann ich ja zugeben, dass es mir eigentlich ziemlich egal ist, wer am Ende die Trophäe in den südafrikanischen Himmel recken darf, solange es ein schönes und weitgehend entspanntes Event wird.

Deswegen und weil ich es schon vor vier Jahren als optimalen Soundtrack zur WM angesehen habe  nochmal das grandiose Werk von Mundstuhl über die bilderbuchdeutsche Mentalität, den Buchstaben W in der englischen Sprache und nicht zu vergessen die Artikulationslaute deutscher Kühe.

YouTube Preview Image