Sie stapfen gerade durch die staubigen Katakomben des folgenden Achivs: Alamir’ai’Khan – Gedanken eines Untoten weblog archives for the day Montag, Januar 14th, 2008.

14 Januar 2008

Vienna calling

Wie seinerzeit mit Meister Stef‘ ging es pünktlich zu Beginn des neuen Jahres einmal mehr mit dem (mittlerweile aufmotorisierten) Gruft-o-Mobil ins österreichische Wien.

Das Rathaus bei Nacht

Unbefleckte Jungfrau

War einmal mehr eine schöne Zeit in
der Metropole, die Madame S. &
der schwarze Mann ungeachtet
eisiger Temperaturen zu allerlei
Streifzügen nutzten. Von Orgel-
konzerten über den obligatorischen
Besuch auf dem Zentralfriedhof
(*bing* +3 Gothpunkte!) bis hin zu
wiederholten Kaffeehausbesuchen
wurde alles mitgenommen. Und als
wir dann Dank unserer umsichtigen
Gastgeber (an dieser Stelle nochmal
ein „Hail!“ dem österreichischen Teil
des Familien-Clans!) auch noch
bemerkten, dass das dortige Bier
(Gösser) in der Märzen Variante selbst
für den verwöhnten Frankengaumen
ein Genuß ist, war ohnehin alles gut …
Selbst einen Besuch beim Heurigen
konnten wir am Ende noch erleben …
also mit Wein haben die es da drüben
schon ganz ordentlich. Und sie tragen
dabei ihre Nasen nicht so hoch wie
unsere Nachbarn im Westen …

>>><<<

Schwarzflug im Club Pi

Am Freitag Abend ging es dann sogar ungeachtet erster Erkältungssymptome noch wie geplant in den Wiener Club Pi (==>) … eine Entscheidung, die nicht bereut wurde. Ich bin ja ein großer Freund davon, in einer völlig fremden Stadt auf einmal wieder alten Bekannten über den Weg zu laufen … so auch in diesem Fall. Auf jeden Fall, falls es Euch mal nach Wien verschlagt & ihr abends schwarz weggehen wollt … besagter Club ist in jedem Fall einen Besuch wert.

In diesem Sinne: beide Daumen nach oben!

Wien rockt!