Sie stapfen gerade durch die staubigen Katakomben des folgenden Achivs: Alamir’ai’Khan – Gedanken eines Untoten weblog archives for Oktober, 2007.

31 Oktober 2007

Der süße Schleier des Blutes

Auf was man in den Tiefen des Netzes so alles stößt…
YouTube Preview Image

Alle, die damit jetzt nichts anfangen können: macht nix, einfach ignorieren.

Für alle anderen gibt es (weil ich wohl gerade etwas in nostalgischer Stimmung bin) jetzt noch ein Life of Brian-Abend Gedächtnisphoto:

Brianevent auf Server 401

War eine gute Zeit … rest in pieces.

>> Alamir

30 Oktober 2007

Überleben am Tag der lebenden Toten …

Naja. Eigentlich kein Wunder, dass ich bei so schönen & geistreichen Spielen wie „ZOMBIES!!!“ stets und ausnahmslos gegen die holde Weiblichkeit verliere, die rücksichtslos alles niedermäht während ich mir als treusorgender Untoter tiefschürfende Gedanken um das erlittene Leid und das zukünftige Wohlergehen dieser tumben, bemitleidenswerten Kreaturen mache. Das bezahle ich dann stets mit einigen Schrammen, Quetschungen und ausgerissenen Gliedmaßen sowie – last but not least – hämischen Blicken und schadenfrohen Kommentaren von besagter obsiegenden Gegenseite.

Aber immerhin ist es jetzt amtlich:

48%

Ich glaube, damit liege ich irgendwo zwischen der blonden, hysterischen Verkäuferin im Supermarkt und einer wildgewordenen, elektrischen Zahnbürste.

Irgendwie beschämend … aber so sieht es nun eben mal aus! Vielleicht sollte ich doch lieber auf „Tarnen & Täuschen“ setzen … an geeigneten Gelegenheiten zum üben mangelt es ja nicht, wie uns u.a. Meister Stef  hier eindrucksvoll demonstriert.

In diesem Sinne … allzeit genug Patronen!

>> ALAMIR <<

30 Oktober 2007

London just until Midnight!

Sooo … gerade aus dem Nürnberger Hirschen nach Hause heimgekehrt, wo sich Lola Angst, Dope Stars Inc., Kirlian Camera und London after Midnight die Ehre gegeben haben.

Was soll ich sagen … war ein stark durchwachsenes Bild. Lola Angst waren von der Musik und der vermittelten Stimmung sehr unterhaltsam, nur die Growls und das temporäre Gerappe (?) lassen wir in Zukunft besser bleiben. Für Dope Stars Inc. war mein Alkoholpegel wohl deutlich zu gering, weswegen dieser Teil des Konzerts mit Matthäu & einigen anderen Bekannten palavernderweise im Foyer verbracht wurden.

Kirlian Camera hatte ich von mittlerweile prähistorischen Auftritten (’98 oder ’99 auf der Parkbühne in Leipzig) als richtig grottenschlecht in Erinnerung & wurde daher sogar positiv überrascht. Die Sängerin konnte zumindest ordentlich singen, da hätte es für einen guten Auftritt nicht mal die präsentierte Minimalbekleidung gebraucht. Sehr unterhaltsam auch der Teil, bei dem der Skimasken-Bär ans Mikro tapste, sich dieses von seinem Keyborder erstmal richtig justieren ließ und dann mit Taschenlampe und DinA 4 Ausdruck in Plastikfolie irgendeinen Text zum besten gab, der genausogut eine geknurrte Einkaufsliste hätte sein können. Aber immerhin hat er den Fehler scheinbar eingesehen und das Mikro nach dem schmerzhaften Versuch jemandem überlassen, der damit auch umgehen konnte.

Und LaM? Hmmm … leider nicht gerade in Hochform und auch personell geschrumpft. Die ehemaligen Spice Girls des Goth Rock waren nur noch zu dritt, spulten vor einem erschreckend lethargischen Publikum ihr Programm ab und verschwanden dann recht schnell und ohne Zugabe von der Bühne (wohlgemerkt kurz VOR Mitternacht, was ja per se schon ein kleines Sakrileg für eine Band dieses Namens darstellt!). Der Gärtnersbursch‘ Till, Meister Stef & ich hatten an den wenigen Perlen schon unsere Freude, aber so richtige Spielfreude & überschäumende Publikumsemotionen sehen anders aus.

Jetzt aber genug Impressionen gekritzelt, jetzt geht es ab unter die Dusche und in die Kiste … wird eh ‚ne kurze Nacht!

23 Oktober 2007

A.R.G.U.S. – Behind the scenes

MI5, CIA, KBG …. große Namen, die heute jedes Kind kennt.

Doch kaum jemand weiß, dass sich seit nunmehr über zehn Jahren hinter den Kulissen ein anderer, weit unauffälliger Wettstreit um die absolute Informationshoheit abspielt.

Kurz nach dem G.A.D. (Gnad’scher Abschirm Dienst) gegründet hat der A.R.G.U.S. (Alamirs Reconnaissance, Gerüchtefilterung und Spionage) schnell Boden gut gemacht und steht bis heute in einem steten Kräftemessen mit dem personell etwas stärker besetzten aber dafür technisch leicht rückständigen G.A.D..

Im Rahmen der neuen Offenheit soll heute erstmalig ein Blick auf diese hochgeheime Einrichtung geworfen werden, in der man Herrn Schäuble schon lange einen Schritt voraus ist …

A.R.G.U.S. in Aktion
In diesem Sinne:
Have a nice life and A.R.G.U.S. is watching you! 😉

18 Oktober 2007

London calling!

Irgendwie hatten es mir die nördlichen Länder schon immer angetan. Sicher, so etwas im Mittelmeer planschen & abends an der Strandpromenade lecker Fisch essen und je nach Tageszeit und geographischer Lage ein Gläschen Wein, Ouzo oder Raki trinken hat schon auch seinen Reiz. Aber erstens hat man es ja als Untoter im Allgemeinen nicht so mit übermäßiger Sonne und zweitens verblasst das Geschilderte im Vergleich zu Irlands rauem Charme, der Weite Norwegens oder auch der Atmosphäre Englands und Schottlands dann doch sehr schnell wieder.

>>> < <<

Tower Bridge

>>> < <<

Umso erfreulicher, dass es dieses Jahr einmal wieder über den Ärmelkanal ging, um in London Kristine und Benji heimzusuchen mit einem Besuch aus der alten Heimat zu erfreuen. Aufgrund jüngst zurückliegender privater Veränderungen fiel die Entscheidung über den Trip erst recht spät, aber am Ende wurden dann doch Stiefel & Reisebündel geschnürt um die Stadt an der Themse zu erkunden.

(mehr …)

18 Oktober 2007

Burgnächte mal anders!

Endlich Herbst!

Burgnächte Roßlau

Burg Rechenberg

Nachdem dieses Jahr die heißgelieben Burgnächte ==>
leider ausgefallen sind, musste andersweitig Ersatz her. So ging es dann ins Nachbarland Baden-Württemberg, wo zu Schloss Rechenberg (Bild oben) zum nunmehr 37. HeliCon geladen wurde.

So schlugen sich denn Morius Ridwahn, Bruder Falk, Elgor Salix, Sander & Bruder Crüsan von Lilienthal eineinhalb Tage lang mit seltsamen Melodien und rätselhaften Erscheinungen herum. Morius (aka Bundesmichl) war beim Tanzen wieder einmal munter auf der Pirsch & es ist wohl nur dem behütenden Einfluß Bruder Crüsans zu verdanken, dass er weder durch die Hand der beiden Anstandswächter seiner Herzensdame noch durch den Tritt seiner auf dem Tanzparkett abservierten nicht-so-Herzensdame zu Schaden gekommen ist. 😉

Bruder Crüsan v. LilienthalElgor Salix

<== Bruder Crüsan & Elgor (oben)

>>> <<<

Ebenfalls interessant anzuschauen war in jedem Fall der Umstand, dass diese HeliCons schon eine ganz eigene Spielerschar haben … das hat immer so etwas von Live-Rollenspielern der ersten Tage, die mittlerweile mit der ganzen Familie inklusive Kindern anrücken. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob es mir liegt, in meinem Alter auf so einem Con noch zu den jüngsten zu gehören, aber bis zum nächsten Termin habe ich ja noch etwas Zeit, mir hierzu eine Meinung zu bilden.

>>> <<<

Morius schwingt das Tanzbein

Morius schwingt das Tanzbein

Bruder Falk und Sunder

>>> <<<

<== Sander & Bruder Falk

Ein Wermutstropfen war neben dem sehr späten Einstieg in die Handlung auch die Tatsache, dass die geniale Umgebung des Gemäuers trotz strahlender Herbstsonne nicht genutzt wurde. So ging es v.a. innerhalb der Burg Treppen hoch und runter, runter und hoch, hoch und … habe ich schon erwähnt,
dass es dort viele Treppen gab?

Unter dem Strich war es nicht zuletzt wegen der lustigen Truppe und dem wirklich beeindruckenden Festmahl am Samstag abend ein lustiges WoEn. Jetzt ist Winterpause, Kettenhemd und Doppelaxt werden eingemottet … aber mal sehen, was 2008 so bringen wird! Hossa!

17 Oktober 2007

Evil shopping!

Hach, das freut das untote Nekromantenherz!

Da denkt man an nichts speziell Böses und will eigentlich kurz vor dem letzten Live-Con des Jahres nur noch etwas leckeren Gerstensaft holen & dann das:

Evil shopping go!

Das nenne ich doch mal echtes Evil Shopping … mit KLD, Lammsbräu und Ammerndörfer Spezial zur Zahl des Tieres! So muss das sein!

Finster-schmunzelnde Grüße

>> ALAMIR <<

Next »