Sie stapfen gerade durch die staubigen Katakomben des folgenden Achivs: Alamir’ai’Khan – Gedanken eines Untoten weblog archives for the day Donnerstag, August 23rd, 2007.

23 August 2007

Mera Luna MMVII

Nun ist es wieder einmal herum, das M’era Luna … das erste & aufgrund akuter Zeitnot und dem Wegfall der stets grandiosen HERBSTNÄCHTE wohl auch das letzte Festival des aktuellen Jahres!

Die Reihen waren stark ausgedünnt … Pflastergott Till flanierte mit seiner Holden durch Paris, „Mathe macht glücklich“-Jalin spielte lieber mit abstrakten Zahlenmodellen und auch Motörhead-Martin hatte samt Oberkommando dieses Jahr einen Rückzieher gemacht, zu frisch waren die Erinnerung an die Schlammschlachten der letzten Jahre …

Schlammschlacht Mera Luna 2005

Doch diesmal zeigte Petrus wieder, dass er eben doch ein (dunkles) Herz für die schwarzen Heerscharen hat. Hatte es am Freitag bis etwa 15 Uhr durchgehend geschüttet, so konnte das Zelt wunderbar im trockenen aufgebaut werden .. dass es danach wieder schüttete war im trockenen Zeltinneren bei einer auf’s Gelände geschmugelten Flasche Wein nicht weiter schlimm.

Es folgten zwei Tage bei bestem Sonnenschein bevor es am Montag früh wieder losging … pünktlich, nachdem Zelt & sonstige Ausrüstung trocken abgebaut & im Gruft-O-Mobil verstaut wurde!

War wieder mal nett in Hildesheim … von perfekt arrangierten, divahaften Lakaien…

Deine Lakaien auf dem M'era Luna 2007
… bis hin zu der höchst unterhaltsamen Bühnenshow von Skinny Puppy, deren Kerninhalt mir mit „möglichst viel Blut auf der Bühne verteilen“ in Erinnerung geblieben ist. War schon lustig zu sehen, wie die Bühne nach dem Gig mit Reinigungsschiebern und Eimerweise Sand wieder begehbar gemacht wurde!

Skinny Puppy auf dem M'era Luna 2007

Summa summarum ein sehr entspanntes Wochenende … hätte nur noch die Zeit danach daran anschließen müssen! 😉

23 August 2007

Blood-sucking zombies from outer space

Sodenn, die emotionale Firewall ist wieder neu gebootet und etwas umkonfiguriert … weiter geht’s!

Als alter untoter Hexenmeister gibt es wenig, was einem mehr Freude bereitet als gute, klassische Zombies, solange sie sich nicht auf Festplatten herumtreiben. Das fängt an bei so unterhaltsamen Spielen wie „Zombies!!!“, geht über diverse geniale Episoden in gut gemachten Computerspielen (z.B. das geniale Horror-Szenario in Half Life 2) und endet – wieder mal -in mehr oder minder gelungenen Kinofilmen.

Da wird im Moment ja seit zwei oder drei Jahren wieder richtig viel geschlurft, gebissen die Kettensäge bzw. der Rasenmäher geschwungen und bei all dem reichlich Kunstblut vergossen. Am kommenden Mittwoch steht ganz in dieser Tradition dann auch ein hochintellektueller Streifen auf dem Programm, der im Rahmen des „Weekend of Fear“ ab 22 Uhr umsonst und (hoffentlich) draußen im Nürnberger Hirsch laufen wird: MUCHA SANGRE.

Flyer des Weekend of Fear

Wie der Titel schon vermuten läßt, wird das ein feinfühliger, emotional-philosophischer Streifen für Herz und Kehle Seele, mit dem ein oder anderen Gerstensaft Gläschen Wein wird sich das gewiss aushalten lassen.

Schön, dass der Hirsch und die Veranstalter des Weekend of Fear so etwas durchziehen! Hossa!