Sie stapfen gerade durch die staubigen Katakomben des folgenden Achivs: Alamir’ai’Khan – Gedanken eines Untoten weblog archives for the day Donnerstag, Juni 21st, 2007.

21 Juni 2007

Freude schöner Götterfunken!

Da sage noch wer, Politik mache keinen Spaß bzw. habe keinen hohen Unterhaltungswert!

Die aktuelle Forderung Polens, man solle doch bitte bei der Verteilung der heutigen Stimmrechten in der EU die Weltkriegstoten Polens mit einrechnen und deswegen von einer rechnerisch viel größeren polnischen Bevölkerung ausgehen, hat mich ehrlich gesagt fast vom Thron gehauen. Am Ende habe ich mich dann aber doch mit einem offenen Mund und einem mehr als ungläubigen Blick begnügt, einfach weil der Boden in finsteren Gruften nunmal stets etwas dreckig ist und man da nicht so gern vom Stuhl fällt…
Ich meine die Forderung ist ja zumindest höchst kreativ … und erst die weiteren Auswirkungen, wenn man die Idee mal weiterspinnt:

– In Nordamerika bekommen in Zukunft die Indianer eine Anzahl an Wahlstimmen, die ihrer heutigen Anzahl ohne die Invasion der europäischen Invasoren entspricht. Das würde gewiss auch dem Wahlkampf ganz neue Nuancen geben.

– Mitteleuropa fordert eine Anzahl an rothaarigen Frauen, welche der extrapolierten Anzahl ohne die unerfreuliche, symptombasierte Dezimierung durch die römische Kirche und die heilige römische Inquisition mittels Scheiterhaufen und Co. entspricht.

– Irland legt nach und fordert Stimmrechte gemäß der Anzahl an Iren ohne diese blöde Famine Anfang des vorletzten Jahrhunderts, für die man ja schließlich nichts konnte. Und wenn man schon dabei ist, sollen doch bitte auch die Verluste durch die Auswanderung über den großen Teich ausgeglichen werden!

Bevor wir das jetzt weiterführen mit südamerikanischen Indianerstämmen, australischen Aborigines, den Kriegsopfern des römischen Reiches und den Toten der Pest, lehnen wir uns doch lieber zurück und schauen, was da als nächstes kommt … auf geht’s, Herr Kaczynski, da geht doch noch was …