Sie stapfen gerade durch die staubigen Katakomben des folgenden Achivs: New World Order category.

4 Oktober 2011

Kulte für Kultisten III

Heute: Ihr freundlicher Lesezirkel empfiehlt:

DAS NECRONOMICON

YouTube Preview Image

27 September 2011

Kulte für Kultisten Teil II

Nach dem spannenden Beitrag zu meiner aktuellen Lieblingsreligion, dem Kult des fliegenden Spaghettimonsters, soll an dieser Stelle heute einmal wieder dem (natürlich ebenfalls sehr fundierten) CUTHULHU-Mythos gehuldigt werden.

 

Und weil in letzter Zeit oft gerne mal etwas splattrige Beiträge zu sehen waren, wird es dieses Mal … sehr nett!

 

In diesem Sinne ein munteres Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn … und Vorhang auf!

 

YouTube Preview Image

22 September 2009

Wahlkampf I – Von Piraten und Galeeren …

Wie sagt schon Benjamin Franklin so treffend:

Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

In diesem Sinne:

Klarmachen zum Ändern!

19 Juli 2009

Moderne Bücherverbrennung revisited oder: Der große „E-Bücher-Verschwinde-Trick“


Mit der modernen Technik ist das schon so eine Sache.

Im Kern halte ich mich auch nach umfangreicher Selbstreflexion durchaus für technikaffin. Sicherlich, den alten Zeiten mit den liebevoll selbst gemixten Kassetten (zur Erinnerung: die Dinger mit dem schwarzen Magnet-Band!) trauere ich schon noch regelmäßig hinterher, wenn ich den von Jahr zu Jahr verschleißbedingt etwas abnehmenden Bestand in den bewußt noch existierenden Kassetten-Schacht meines Gruft-O-Mobils einwerfe. Aber die nachrückende CD hatte ja auch ganz klar ihre Vorteile.

Sampler

Da konnten die liebsten Stücke munter neu zusammengestellt und mit Samples versehen werden. Als Zuckerguß obenauf dann noch ein schönes Cover und schon hatte man nicht selten einen bis ins Detail durchdachten und auch optisch ansprechenden Augenschmauß vor sich liegen. Speziell so manches Machwerk aus den Zauberschmieden des Meister G.’s wusste schon damals zu gefallen und schmückt noch heute prominent die im Laufe der Jahre nicht kleiner gewordene Sammlung der Silberlinge.

(mehr …)

4 Dezember 2008

CassRun V – SCANESIS: Der Tag danach



Gestern war es also soweit: fast genau zwei Jahre nach Cassandra’s Run IV – Schratherbst ging um 21 Uhr die neue Folge SCANESIS an den Start!

Stef und Hummel, die diesmal mit dem Schneiden und Mixen den ganz großen Löwenanteil der Arbeit getragen haben (an dieser Stelle hierfür ein dickes und ernst gemeintes Danke!), rocken um 20 Uhr 45 mit fliegenden Fahnen in den heiligen (wenn auch etwas siffigen) Hallen von Radio Z ein, wo Pet, Sven und meine bessere Hälfte Katja bereits gespannt warten und die letzten Vorbereitungen treffen. Um Punkt 21 Uhr ist es dann soweit:

„Hier spricht die Stimme von NorCon …“

NorConTRA!

(mehr …)

9 September 2007

Papa Staat und das Seelenheil

Immer wenn Du denkst „Jetzt geht nichts mehr!“, kommt von irgendwoher noch ein Blödsinn her.

Da lese ich heute morgen doch tatsächlich, dass die bayerische Staatsregierung die Strafen für Gotteslästerung verschärfen will. Papa Ede hatte das ja schon lange auf der Wunschliste, aber jetzt hat sich scheinbar jemand gefunden, der das mal laut in die politische Welt hineinblökt Diskussion einbringt.

So soll in Zukunft nicht mehr nur eine Beschimpfung von Religion und Kirche welche die öffentliche Ruhe stört geahndet werden können sondern bereits die Herabwürdigung und Verspottung unter Strafe (bis zu drei Jahre Gefängnis! Dafür kann man in der Industrie so manche Million veruntreuen …) gestellt werden.

Zwar habe ich aktuell noch keine Ahnung wie sich das dann genau definiert, ob das dann auch für Atheisten gilt und wo es dann aufhört. Haben die Katholiken den Protestanten gerade vor kurzem erst stark herabwürdigend mal eben den Status als „Kirche“ aberkannt und sie zur „Glaubensgemeinschaft“ – IMHO in der Wertschätzung geringfügig über abtrünnige Splittersekte – abgekanzelt?! Das finde ich hat doch auch schon gut was von Spott und Hohn, oder?

Sehr charakteristisch auch die Reaktionen: während die Katholiken natürlich sofort Feuer und Flamme (hupps …) für die Idee sind, reagieren die Protestanten wesentlich entspannter weil sie „keinen akuten Handlungsbedarf“ sehen. Danke, Martin Luther … sonst wären wir heute alle noch Teil dieser ewiggestrigen … *hoppla*

In jedem Fall möchte ich an dieser Stelle noch ein schönes, illustrierendes Bild unterbringen, welches einfach zu gut zum Geschehen passt (.. und wer weiß, wie lange ich es noch posten kann …):

Bild by Gnadiator Entertainment

In diesem Sinne: Willkommen zurück im Mittelalter.

P.S.: Bei manchen katholisch eingestellten Web-Browsern scheint das obige Bild bedauerlicherweise um 180 Grad gedreht angezeigt zu werden. Wir bedauern diese Unannehmlichkeit und kümmern uns umgehend um das Problem!

9 September 2007

Papa Staat is watching you II

Es gibt so Timings Zufälle, die könnten zeitlich gar nicht besser geplant werden anfallen, um aktuellen Diskussionen neuen Schwung zu geben.

Damit wir uns nicht falsch verstehen … selbst als untotem Hexenmeister blickt man mit einer nicht unerheblichen Sorge auf die aggressive und selbstunkritische Art und Weise, wie Vertreter einer gewissen Weltreligion ihre Ansichten mit zunehmender Unverfrorenheit anderen Systemen aufdrücken wollen (… nicht, dass wir Christen das nicht früher auch schon versucht hätten). Mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und Staunen nimmt man zur Kenntnis, wie im heutigen 21. Jahrhundert einerseits von anderen Kulturkreisen Respekt und Achtung gefordert und gleichzeitig deren Werte offen in Frage gestellt werden.

Aber was im Moment alles auf einen Haufen geworfen wird um das große „Bedrohungskonstrukt Terror“ aufrecht zu erhalten, ist schon nicht uninteressant. Wenn besagte Terroristen tatsächlich Anschläge geplant hat und diese von der Polizei durch Aufmerksamkeit und überlegtes Vorgehen verhindert werden konnten: meinen höchsten Respekt.

Aber dass aus einem solchen Vorfall gleich wieder Kapital geschlagen wird, indem Herr Beckstein jammert; „Wir wissen, dass sie das Internet nutzen. Wozu können wir nicht sagen, weil wir Online-Durchsuchungen nicht durchführen dürfen.“ und „Wir hätten mit der Möglichkeit von Online-Durchsuchungen zusätzliche Erkenntnisse gewinnen können. Der Fall zeigt, dass wir dringend Online-Durchsuchungen bei schwersten Straftaten wie einem Bombenanschlag brauchen.“ (Quelle: Interview auf Welt.de), dann fühlt man sich mit etwas Wissen über die Praxistauglichkeit dieser Methode (Danke an Meister Sven für den Link) doch schon wieder im falschen Film.

Und wenn die Wunschvorstellung dann noch abgerundet wird mit Sätzen wie „Für solche Topgefährder muss die Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt werden. Sie sollten sich nur in einer kleinen, gut zu überwachenden Kommune aufhalten dürfen, es sollte Internet- und Handyverbot gelten.“, dann wird einem gleich so richtig schlecht wohlig warm ums Herz, bei so viel Fürsorglichkeit und Schutz durch Papa Staat.

Da bleibt eigentlich nur noch die Frage: sind wir gerade mit Eurasien im Krieg und Ostasien ist unser treuer Verbündeter … oder war es doch stets andersherum?

Next »